Damals, als ein Sitzplatz 3.30 Franken kostete

In den nächsten Wochen und Monaten stellen wir den Festführer für das Emmentalische Schwingfest und Oberemmentalische Jodlertreffen 2020 zusammen. Es wird, soviel steht bereits fest, ein ausführliches Werk mit vielen Seiten Text, Bildern und Inseraten. (Möchten Sie ein Inserat schalten? Dann freut sich das Sponsoring-Team über Ihre Nachricht.)

Auch 1944, beim ersten Emmentalischen Schwingfest in Trubschachen, gab es einen Festführer. Allerdings war dieser nicht hundert oder mehr Seiten dick. Nein, es handelte sich um ein doppelseitig bedrucktes Blättlein im Format A5.

Dieses Blättlein zu studieren, ist interessant. So lernen wir unter anderem, dass das Organisationskomitee damals 12 Leute umfasste, heute sind es mehr als 30. Angeführt wurde das OK seinerzeit von Notar Ernst Leuenberger, Tel. 55, heute amtet Notar Samuel Leuenberger, Tel. 034 495 55 44, als OK-Präsident. Bemerkenswert sind auch die Eintrittspreise: Ein Sitzplatz kostete damals 3.30 Franken. Auf den ersten Blick scheint das wenig – doch hochgerechnet wären das heute über 40 Franken. Die Sitzplätze fürs Emmentalische 2020 dagegen werden sicher weniger als 40 Franken kosten. Der Vorverkauf hier auf der Homepage beginnt Mitte November.

Am besten machen Sie sich selbst ein Bild vom Festführer aus dem Jahr 1944. Hier ist er – in voller Länge.