Festgelände

Zwischen Trubschachen und Trub befindet sich der Weiler Längengrund. Hier, bei der ehemaligen Sägerei, wird im Frühling 2020 das Festgelände des Schwingfests und Jodlertreffens aufgebaut.

  • Zum Vergrössern anklicken.
Anreise mit dem Auto

Bitte beachten Sie, dass eine einzige Strasse zum Festgelände führt. Reisen Sie also wenn möglich mit dem Öffentlichen Verkehr an. Falls Sie mit dem Auto kommen, bitten wir um frühzeitige Anreise und dass Sie das Auto möglichst gut auslasten.

  • Zum Vergrössern anklicken.
  • Zum Vergrössern anklicken.
Anreise mit dem ÖV
  • Zum Vergrössern anklicken.
Gemeinde

In Trubschachen geht das Emmental allmählich ins Entlebuch über. Hier fliessen die Ilfis und die Trueb zusammen, und mit der Biscuitfabrik Kambly sowie der Seilerei Jakob sind gleich zwei international bekannte Unternehmen hier angesiedelt. Ebenfalls kann die Eidgenössische Schwingerstube besucht werden – sie ist im ältesten „Bären“ der Schweiz eingerichtet. Der Gasthof zum Bären wurde im Jahr 1356 erstmals urkundlich erwähnt. Damals gehörte Trubschachen übrigens zur Pfarrgemeinde Lauperswil und hiess offiziell „Lauperswilviertel“. 1852 folgte der Gang in die Eigenständigkeit und 1868 die Unbenennung von Lauperswilviertel in Trubschachen. Heute zählt die Gemeinde 1492 Einwohnerinnen und Einwohner.