Jodlertreffen 2016 in Zollbrück

Die Bärgbure Ranflüh organisierten das 47. Oberemmentalische Jodlertreffen in der Ballsporthalle Zollbrück. Am Sonntag wurde bei schönem Wetter und eher warmen Temperaturen (am Montag hats an manchen Orten wieder geschneit…) ein gemütliches und lustiges Fest gefeiert.

Die Jodlergruppe aus Ranflüh wurde 1966 gegründet. Da alle Gründungsmitglieder in der Landwirtschaft arbeiteten, war auch bald ein Name gefunden: „Bärgbure Ranflüh“. In den vergangenen Jahren ist die Formation auf zwölf Mitglieder angewachsen. Einige Besonderheiten haben sich indes nicht verändert: Damals wie heute sind die Bärgbure ein Familienchor, in dem jetzt drei Generationen mitsingen. „Alle Lieder werden fünfstimmig vorgetragen“, erklärt der musikalische Leiter Niklaus Steiner. Dabei verzichtet der Chor auf Noten. „Die erste Stimme gibt die Melodie vor“, beschreibt Steiner das Vorgehen beim Einstudieren neuer Lieder. Dann werden die Folgestimmen und Bässe ausgeformt. Ein gutes Musikgehör sei dabei wichtig, betont der Dirigent.

Etwas Besonderes zu hören bekamen die Zuhörer, als die Bärgbure das Jodlertreffen eröffneten: das „Rauflilied“. Einst wurde das Stück in der Schule gesungen. Fritz Steiner gab dem Lied eine neue Melodie; geblieben ist der Text, der das beschauliche Dorf Ranflüh besingt.

Text: Wochen-Zeitung
Bilder: Monika Zürcher