Emmentalisches 1973 in Trub

Unvergessen bleibt das Emmentalische Jubiläumsschwingfest vom 13. Mai 1973. OK-Präsident Hans Wüthrich, Hinter Brandösch, begrüsste bei tollem Frühlingswetter 8000 Zuschauer – so viele wie vor- und nachher nie mehr an einem Emmentalischen Schwingfest. Abends zuvor lockte bereits ein Unterhaltungsabend viele Gäste nach Trub.

Niemand in Trub kann sich an ein ähnlich grosses Verkehrsaufkommen erinnern. Der Verkehr talaufwärts kam an diesem Wochenende teilweise gänzlich zum Erliegen. Das grosse Zuschauerinteresse hatte vor allem mit dem 75-Jahr-Jubiläum des Emmentalischen Schwingerverbands und dem hochkarätigen Teilnehmerfeld zu tun. Das erste Zusammentreffen des alten und neuen Schwingerkönigs, Rudolf Hunsperger und David Roschi, stand bevor. Dazu sandten die Ostschweizer mit fünf Eidgenossen ein starkes Gästeteam nach Trub.

Robert Zingg besiegte im fünften Gang mit einem Souplesse den Schwingerkönig David Roschi. Er verhinderte damit einen von vielen Zuschauern herbeigesehnten Schlussgang zwischen Roschi und Hunsperger. Zingg verlor allerdings den Schlussgang Rudolf Hunsperger. So konnte sich Rüedu als verdienter Sieger feiern lassen. Auch die Truber Schwinger agierten erfolgreich. Mit Daniel Wüthrich, Johann Wüthrich und Hans Siegenthaler holten sich gleich drei Truber das begehrte Eichenlaub. Viel Pech hatte Albrecht Bähler: Nach dem Startsieg gegen Leo Egli musste er verletzt aufgeben.

Text: Schwingklub Trub
Bilder: Archiv Schwingklub Trub