Emmentalisches 1977 in Trubschachen

  • Robert Siegenthaler gegen Urs Sempach.
  • Ueli Stucki gegen Walter Burri.
  • David Roschi gegen Rudolf Grossmann.

Nach einer längeren Zeitspanne hatte Trubschachen am 1. Mai 1977 die Ehre, das Verbandsfest durchzuführen. Die Emmentaler hatten sonst in den letzten Jahren immer Glück mit dem Wetter, doch diesmal war es anders. Am 24. April regnete es in Strömen und so entschlossen sich die Organisatoren zur Verschiebung. Leider war es auch am 1. Mai nicht besser: Wiederum fiel kalter Regen und die oberen Emmentaler Höger waren gar mit Schnee bedeckt. Wohl oder übel musste man sich diesmal zur Durchführung entschliessen. Das Organisationskomitee stand unter der bewährten Führung von Tierarzt Theo Schürch.

Bei strömendem Regen und vor einer mageren Zuschauerkulisse nahmen die Schwinger um 8.20 Uhr ihre Arbeit auf. Um 17.50 Uhr schliesslich traten die beiden Punktehöchsten, Hans Stucki (Utzenstorf) und Daniel Gerber (Bigenthal), zum Schlussgang an. Bereits in der dritten Minute liess Stucki einen wuchtigen Kurzzug vom Stapel und gewann. Er konnte sich zum dritten Mal in die Siegerliste der Emmentaler eintragen lassen.

Den Organisatoren war das Los auferlegt, das Fest unter denkbar misslichen Wetterbedingungen durchzuführen. Sie verstanden es aber, das Beste daraus zu machen und dies verdient besondere Anerkennung und Dank der ganzen Schwingerschaft.

Text: Schwingerzeitung
Bilder: Schwingerzeitung

  • 5. Gang: Hans Stucki gegen Fritz Uhlmann.
  • Schlussgang: Hans Stucki gegen Daniel Gerber.